Sonntag, 31. Juli 2016

Das Schwert der Götter - Axel S. Meyer

Der neue historische Roman von Axel S. Meyer ist der dritte Band des Wikinger-Fürsten Jarl Hakon. Erschienen im Verlag Rowohlt sind ebenfalls die Vorgänger „Das Lied des Todes und „Das weiße Gold des Nordens. Der Autor lässt nun die Wikinger in Norddeutschland und Dänemark, um Land, Einfluss und Ehre kämpfen. Die Hauptmotive der handelnden Personen sind Rache und Verrat. Neben den nordischen Wikingern, spielen die Sachsen eine tragende Rolle und ebenfalls kommt die Kirche Roms in den Geschmack von Reichtum und Einfluss.

Axel S. Meyer bietet den Leser einen soliden Unterhaltungsroman mit vielen erzählerischen Schwächen, allerdings mit sehr interessanten Charakteren. Der Autor hat hervorragend recherchiert, Orte, Riten, Traditionen – all das zeichnet der Erzähler in einem authentischen Gesamtbild.

Die Atmosphäre des Romans schränkt die Lesefreude ein wenig ein. Die Handlung ist manchmal sehr langatmig beschrieben und kommt nicht so richtig in Fahrt. Erst viel zu spät, am Ende kommt das erzählerische Potenzial des Autors zum Vorschein.

Fazit

Ein unterhaltsamer Roman der wenig nachhaltig ist und nur die Charaktere retten. Hier muss in späteren Romanen, die Atmosphäre deutlich ausgeprägter sein.

Michael Sterzik






Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...