Samstag, 1. September 2007

Gomorrah


Roberto Saviano
Gomorrha
Reise in das Reich der Camorra


Übersetzt aus dem Italienischen von Friederike Hausmann, Rita Seuß

Die süditalienische Camorra mischt mit im internationalen Drogenhandel, verschiebt riesige Mengen Giftmülls in Italien, macht gewaltige Geschäfte mit der Herstellung billiger wie hochwertiger Textilien, hat praktisch das Monopol auf den Handel mit Zement - und Geschäftsbeziehungen, die bis nach Deutschland, Schottland oder China reichen. Der junge Journalist Roberto Saviano hat unter Einsatz des eigenen Lebens vor Ort in Neapel recherchiert, Beweise geliefert und ein brillantes Buch geschrieben, das dem Leser den Atem nimmt. In Italien schlug es ein wie eine Bombe, der Autor war damit schlagartig berühmt - aber auch gefährdet. Saviano lebt inzwischen im Untergrund.

Pressestimmen:"Saviano hat aus Fakten Literatur gemacht. Eine Waffe, die bisher gegen die Camorra nicht eingesetzt wurde. Mit diesem Buch könnte sie funktionieren." Luzia Braun, Aspekte,

17.08.07"Kaum ein anderer hat so akribisch beschrieben, wie die Mafia arbeitet, mordet - und davonkommt." Jörg Diehl, Spiegel online,

16.08.07"Gekonnt wechselt der Autor die Register, lässt auf Analysen und Zahlen erzählerische Passagen folgen, arbeitet Porträts ein, unterfüttert Fakten mit Dialogen, spielt mit der epischen Qualität seines Stoffes, bei dem es schliesslich immer wieder um den Aufstieg und Fall einzelner Personen geht. ... Roberto Savianos Mut kann man nicht genug bewundern. Er hat ein wichtiges Buch geschrieben. Ein unerlässliches." Neue Zürcher Zeitung,

30.07.07"Roberto Saviano hat mit "Gomorrha" "den erbarmungslosen, hochartistischen Realismus in die Literatur zurückgebracht." Alexander Smoltzyk, Der Spiegel,

27.08.07"Eine gleichzeitig kühle wirtschaftliche Analyse und eine packende Reportage eines Autors, der die Sprache derjenigen spricht, die er beschreibt." Gregor Hoppe und Lars Reichardt, Süddeutsche Zeitung Magazin,

09.08.07"Roberto Savianos Mut kann man nicht genug bewundern. Er hat ein wichtiges Buch geschrieben. Ein unerlässliches." Maike Albath, Neue Zürcher Zeitung,

30.07.07"Inzwischen ist die Mafia längst ein globales Phänomen. Roberto Savianos neoveristischer Tatsachenroman bringt das am Beispiel von Sodom und Camorra auf den wunden, dunkelsten Punkt." Peter von Becker, Der Tagesspiegel, 27.08.07


Gregor Hoppe und Lars Reichardt, Süddeutsche Zeitung Magazin, 9. August 2007"Eine gleichzeitig kühle wirtschaftliche Analyse und eine packende Reportage eines Autors, der die Sprache derjenigen spricht, die er beschreibt." Maike Albath,


Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...