Freitag, 31. August 2007

Sieben Tage für die Ewigkeit


Nach dem wundervollen Buch „So lange Du da bist“ von Marc Levy kaufte ich mir letzte Woche in heller Vorfreude das neu erschienene Buch des französisches Schriftstellers „Sieben Tage für die Ewigkeit“.

Storyboard;Nach über 2000 Jahren des kalten und heißen Krieges zwischen „Gut“ und „Böse“, genauer gesagt zwischen dem lieben Gott und dem bösen Teufel, haben beide auch nach dieser langen Zeit die Geduld mit sich und der Menschheit verloren. „Sir“, wie Gott von seinen „Engeln“ genannt wird und „Mr. President“- Luzifer wollen das Schicksal der Menschheit mit einer absurden, einmaligen Wette beenden.Sieben Tage bis zur Ewigkeit für die eine oder andere Seite….!

Beide Vertreter schicken Ihre besten Mitarbeiter in die Welt raus um endgültig zu klären wer die Menschheit führen und beeinflussen kann. Zofia – ein wahrer Engel auf Erden, arbeitet in einem weltlichen Beruf als Sicherheitsbeamtin in den Docks von San Francisco, nebenbei bemerkt kümmert sie sich noch liebevoll um die kleinen oder größeren Probleme der Schäfchen namens Menschen. Lukas, die absolute Nr. 1 des Teufels schmiedet dagegen schon dämonische Pläne um die Wette auf Teufel komm raus zu gewinnen.Beide begegnen sich ohne zu ahnen wer der andere ist….beide fühlen sich gegenseitig angezogen und es kommt wie es kommen muß….sie offenbaren sich einander, verlieben sich und stellen fest das es schwieriger nicht sein könnte. Das Schicksal der Menschheit und das Schicksal dieser beiden Liebenden die unterschiedlicher nicht sein können endet in sieben Tagen….sieben Tage Liebe und Leid, Himmel und Hölle…wer gewinnt oder wer läuft über…?

Fazit

Ich bin enttäuscht von diesem Roman. Die Einleitung – Vorgeschichte war wundervoll beschrieben doch verflog die ganze Geschichte in den klassischen Klischees eines Liebesromans. Auch das „Gute“ und „Böse“ sind mir durch „Zofia“ und „Lukas“ nicht wirklich als Figuren sympathisch aufgefallen. Die beiden Hauptcharaktere gewannen im laufe der Handlung nicht an Tiefe, viele Fragen blieben Ende unbeantwortet, egal nun ob es um die Hauptpersonen oder die Handlung ging. Im nachhinein bereue ich den Kauf. Es kommt mir vor als hätte der
Autor Marc Levy unter Zeitdruck gestanden und musste schnell noch ein Meisterwerk wie „So lange Du da bist“ schreiben. Als Bücherwurm kann ich nur empfehlen diesen Roman nicht zu kaufen. Die beiden vorherigen Romane sind um längen besser.Der Autor:Der noch junge Autor Marc Levy wurde 1961 in Frankreich geboren. Seinen ersten Roman „So lange Du da bist“ schrieb er ursprünglich für seinen Sohn, ein Verleger war begeistert über das Skript und veröffentliche mit Zustimmung des Autors diesen inzwischen internationalen Bestseller. Der Roman wird in der nächsten Zeit von Steven Spielberg verfilmt. Sein zweiter Roman „Wo bist Du“ gelang ähnlicher Erfolg in der kurzen Zeit. Der dritte Roman „Sieben Tage bis zur Ewigkeit“ stand monatelang auf der französischen Bestsellerliste auf Platz 1, was ich ehrlich gesagt nicht verstehe. Aber nun gut warten wir eben noch „Sieben Monate bis vielleicht ein neuer, ein besserer Marc Levy uns wieder mit einer wunderschönen Geschichte ent- und verführt.Der Roman „ Sieben Tage bist zur Ewigkeit“ ist im Verlag „Knaur“ erschienen und kostet im Handel: 18,90 €.



Produktinformation
Taschenbuch: 269 Seiten
Verlag: Droemer/Knaur (Mai 2005)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426629259
ISBN-13: 978-3426629253
Größe und/oder Gewicht: 18,6 x 12,4 x 2,6 cm


Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...